Eigene Trainings  

   

Wuschl Gruppe  

   

Geschafft!!!  Nachdem ich bei meinen letzten Start in Weyer das Ziel nicht sehen konnte, schaffte ich es heuer in Weyer zu finishen. Nachdem ich schon seit einiger Zeit keinen Duathlon mehr absolviert habe, versuchte ich das Tempo beim ersten Lauf nicht zu schnell anzuschlagen. Also lief ich den ersten Laufpart mit ordentlich Respekt. Ich konnte mein Tempo sehr konstant halten und feute mich schon auf das Rad fahren.

Nach einem sehr guten Wechsel fuhr ich beherzt los, eigentlich wissend dass das Rad fahren heuer eine meiner Stärke ist. Aber gleich von Beginn an merkte ich, dass wenn ich Bergauf fuhr, etwas nicht stimmte. Und so kam es als der Berg steiler wurde plötzlich mein Hinterrad zu schleifen anfing. Ich dachte noch dass die Bremsen streifen würden und öffntete diese, aber es half nicht. Also auf der Hälfte des Berges abgestiegen, versucht es zu richten. Wieder rauf aufs Rad und weiter, aber es streifte immer noch. Immer wenn ich ordentlich in die Pedale trat bremste es. Also wieder runter - Luft rausgelassen - aber nichts half. So wollte ich eigentlich schon aufhören. Aber ich wollte endlich finishen in Weyer und fuhr weiter. Natürlich konnte ich bei weitem nicht mein Tempo fahren und ermüdete.

Nach dem Wechsel auf den zweiten Lauf, wollte es nicht so recht gehen und ich musste sogar einige Schritte gehend hinter mich bringen. Auch war es in der Zwischenzeit recht warm geworden und ich versuchte bei jeder Labe genügend Flüssigkeit zu mir zu nehmen.

Dank der Anfeuerungen kam ich wieder immer besser in Rythmus und konnte bei der Staatsmmeisterschaft als 11.er Gesamt und 2ter in meiner Altersklasse finishen.

Dritter Platz Gesamt bei den Landesmeisterschaften.

Meinen beiden Schützlingen Gratuliere ich recht herzlich, Klemens konnte beim Volksduathlon den dritten Gesamt Rang erreichen und Seibert Harald bei den Duathlon Staatsmeisterschaften seine Altersklasse gewinnen.

 

 weyer 2016weyer 2016weyer 2016weyer 2016

Am 02.07.2016 um 16:00 Uhr fiel der Startschuss zur Landesmeisterschaft im Olympischen Triathlon. Bei diesem Bewerb galt es 1500m im Pichlinger See zu schwimmen, 41km Rad zu fahren und abschließend 10,3 km rund um den See zu laufen.

Der Veranstalter gab sich sehr große Mühe und konnte  sehr toll organisierte Bewerbe auf die  Beine stellen.
Für die Zuseher war ganzen Tag was los, dies begann im Vormittag mit dem Aquathlon der Kinder, ging um 13:00 Uhr weiter mit dem Sprintbewerb. Auch dort herzliche Gratulation an meine Athleten welche sich tapfer durch die Distanz quälten und erfolgreich finishten bei großer Hitze.

Genau diese Hitze machte es, das ohne Neopren geschwommen wurde. Ich konnte mit einer sehr schlecht eingeteilten Orientierung als 14.ter das Wasser verlassen. Trotzdem war ich nicht ganz unzufrieden, wechselte so rasch ich konnte aufs Rad.

Am Rad konnte ich rasch meine Rhythmus finden und Athleten und Athleten ein und überholen. Der Wind machte es uns jedoch nicht ganz leicht und forderte doch so einige Körner.

Ich konnte mit einem Schnitt von 40,5 km/h auf diesem doch anspruchsvollen Kurs bis auf den dritten Platz nach vorne fahren.
Ich wechselte so rasch wie möglich und lief los. Auch beim laufen konnte ich von Beginn an einen sehr gleichmäßigen Rhythmus finden. Von einigen Bekannten und Kollegen bekam ich nun regelmäßig meinen Rückstand zu gerufen. Ich versuchte mich nicht verleiten zu lassen den Rückstand zu schnell zu laufen zu wollen. So kam es dass ich mich in der zweiten Laufrunde auf den 2.ten Platz vorkämpfen konnte.
Am Beginn der dritten Runde wurden mir noch 35 Sekunden Rückstand zu gerufen.
Ich versuchte noch einmal meinen Schritt zu beschleunigen und konnte knapp einen Kilometer vor dem Ziel auf den Prem Christoph aufschließen.  Nun überlegte ich nicht lange und entschloss mich zur Flucht nach vorne und überholte gleich. Mit einem letzten Antritt wollte ich auch gleich eine Lücke schaffen. Das gelang mir und ich konnte die letzten Meter bis zum Zieleinlauf genießen.

Ich schaffte an diesem Tag den Tagessieg und wurde somit Landesmeister und das alles unter neuem Verein Tripowerfreistadt!!!!

Ich bedanke mich auch nochmals für die vielen tollen Anfeuerungen und der tollen Unterstützung durch die Zurufe am Streckenrand.

Gratulation natürlich an meine Sportler die die Olympische Distanz finishten. Es macht ein sehr gutes Gefühl wenn alle Athleten finishen und zufrieden sind.


SteeltownmanSteeltownmanSteeltownmanSteeltownmanSteeltownmanSteeltownmanSteeltownman

Am Freitag vor dem Ironman Klagenfurt wurde am Ratzersdorfer See wieder die NÖ Landesmeisterschaft im Triathlon der Polizei ausgetragen.
Ich durfte in der Gästeklasse teilnehmen. Da ich dort schon einige male gestartet bin, wußte ich schon was mich erwarten würde. Eine Runde im See, dann zwei Radrunden die aufgrund des Windes nicht zu unterschätzen sind und eine Laufrunde direkt in der Sonne.

Und gerade die ließ sich an diesem Tag nichts nachsagen und bescherte uns wohlige 35 ° Grad.

Ich entschloß mich ohne Neopren zu starten, sollte es ja die Probe für den Steel Town Man in einer Woche sein. Das Wasser war kühl aber sehr gut zu schwimmen. Ich konnte doch ordentlich weg schwimmen und als erster das Wasser verlassen.
Da bei diesem Bewerb das Windschatten fahren erlaubt war, musste ich ordentlich Gas geben und so konnte ich mir auf den 21km gute 2 Minuten Vorsprung herausfahren.
 

Und nun kam es beim laufen darauf an eine gute Pace zu finden die einem bei dieser Hitze nicht umhaut. Ich freute mich schon als ich doch ganz gut vom Fleck kam, bekam aber bei Km 3 wieder das komische Stechen und Krampfen unterhalb der Rippenbogen. Aber egal ich konnte als eniziger diesen Sprintbewerb unter einer Std finishen.
 

Dieser Bewerb wieder ein toll durchgeführter familiärer Bewerb wo ich sicher immer wieder gerne hinfahre.

 

Nun heißt es diese Woche nicht  zuviel zu trainieren, damit es am Samstag bei den OÖ Landesmeisterschaften am Pichlinger See klappt.

Drückt mir die  Daumen!!!!

obergrafendorf2016obergrafendorf2016obergrafendorf2016obergrafendorf2016obergrafendorf2016obergrafendorf2016

   
© wuschl