Triathlon LM der Polizei in NÖ

Um 14:30 Uhr wurde am Ebersdorfer See in NÖ die Landesmeisterschaft der Polizei im Triathlon ausgetragen. 700m / 21 km / 4,5
Bei schönsten, ja richtig heißem Wetter wurden in diesem See 700m geschwommen. Natürlich mischte ich kräftig mit.
Nach einem schnellen Schwimmen,ich konnte hinter Labmayer und Luftensteiner dran bleiben. Wir konnten uns bereits von der folgenden Meute absetzen. Mit einem kleinen Polster ging es nun auf zwei Radrunden. Da hatte ich auch einiges an Glück, da ich fast im Graben gelandet wäre. Wir waren uns am Rad einig dass uns niemand mehr einholen sollte. So konnten wir unseren Vorsprung noch ausbauen. Mit knapp 40 km/h Schnitt flogen wir geradezu über die teilweise schwierige Strecke.
Bei sehr großer Hitze mußten nun 4,5 km laufend bewältigt werden. Luftensteiner legte von Beginn an ein sehr hohes Tempo vor wo nur mehr Moucka folgen konnte, nach knapp 2 km konnte Moucka Luftensteiner hinter sich lassen.
Moucka konnte in einer Zeit von 57:20 Minuten den Tagessieg für den LPSV OÖ erlangen. Dicht gefolgt von Luftensteiner der wenige Sekunden hinter Moucka den zweiten Platz belegte. Der am Rad sehr starke Lamayer Peter konnte am dritten Platz finishen.

Lg Martin

PS: Natürlich gilt mein Dank an meine Physiotherapeutin Rechberger Daniela die meinen Fuß ordentlich getapt hat damit ich fast schmerzfrei laufen konnte!!!

weitere Bilder… noch mehr Bilder…

Kein Laufen!!

Ja jetzt hat es mich für heuer ewischt. Irgendwie hab ich mir im linken Fuß mein Fußgewölbe beleidigt. Ein Lauftraining seit einer Woche nur bedingt und ganz locker möglich.
Das tut ganz schön weh, denn es ginge jetzt schön langsam daran an meiner Wettkampfform zu arbeiten um im August voll fit zu sein. Weiters stünden in nächster einige Wettkämpfe an die ich doch gerne bestritten hätte. Aber da muß ich mal schaun ob das was wird.

Wieder zurück aus Marokko – von Simone

Für eine Woche war ich jetzt in Marokko verschollen. Eindrücke konnte ich viele sammeln: zwei geologische Ausflüge mit unseren Professoren; einer davon in das Gebiet des Hohen Atlas (4000 Hm), ein kurzer Besuch in einer vom Tourismus kaum entdeckten Stadt Namens Ait Ourir und ein abschließender Rundgang durch die Gassen von Marrakesch, wo es dann hieß: ,,Um den Preis feilschen, wo es geht!“

Die meiste Zeit verbrachten wir dann aber doch zu 2t in unserem Feld; einem Auslaufgebiet des Atlasgebirges, wo es dann von 8-17 Uhr rauf und runter ging. Spätestens nach 4 Stunden konnte man keinen Stein vom anderen unterscheiden, die Füße taten weh und die Suche nach einem Schattenplatzerl war angesagt.

Gemeinsam mit unserem Professor vom Reservoir Engineering Institut schaffte ich es, jeden zweiten Tag eine kleine Runde durch die Landschaft von Marokko zu laufen. An den anderen Tagen traf ich mich frühmorgens um 6 mit einer Studienkollegin am Hotelpool – der gemessene 14 m lang war – und paddelte ein wenig im Wasser herum.

Im Juni stehen jetzt noch etliche Prüfungen am Programm. Sportlich nähert sich der Galli Duathlon und die Cross-ÖStM in Thalheim bei Wels, die für heuer mein erster Saisonhöhepunkt sein werden.

USPE Landesmeisterschaften in NÖ

Um 08:00 Uhr begann in St. Pölten die Landesmeisterschaft im USPE für NÖ. Es musste als erstes der Schwimmbewerb absolviert werden. Geschwommen wurde dabei in einem 25m Becken. Vor dem Start war ich ein wenig nervös, aber das gehört schon dazu. Mit dabei waren auch einige sehr starke Konkurrenten wie z.b: Winter Reinhard. Ich durfte in der 4.Lage starten und kam sehr gut weg. Ich versuchte gleich mal flott anzuschwimmen. Nach den ersten hundert Metern hatte ich ein gutes Gefühl, aber auf den zweiten hundert Metern meinte ich keinen Druck mit den Händen ins Wasser zu bekommen. Also versuchte ich mich auf den letzten hundert Metern noch mal mehr zu konzentrieren. Als ich nun anschlug hoffte ich eine Zeit von unter vier Minuten zu hören. Als der Zeitnehmer nun 3:55 Minuten verkündete bedeutete dies für mich eine neue persönliche Bestleistung. Der Schießbewerb folgte gleich im Anschluss wo ich eine solide Leistung mit 184 Ringen ablieferte.
Doch die Konkurrenz schlief nicht, … mehr

PSV Zeitfahren in Gallneukirchen

Zeitfahren Gallneukirchen – Reichenau – zurück!!

Heute um 10:15 Uhr startete ich beim Zeitfahren in Gallneukirchen. Da ich eigentlich noch immer nicht sehr viele Km in den Beinen habe, bin ich mit meiner Platzierung ganz zufrieden.
Im Gesamten habe ich den 29. Platz erreicht mit einem Schnit von 39,4 km/h. Nachdem ich in Richtung Reichenau nicht wirklich viel Druck machen konnte, ist dieses Ergebnis für mich Ok.

Uni Exkursion Marokko – von Simone!!

Morgen geht’s endlich los – die Reise nach Marokko! Und nichts freut mich mehr, als dieses beschi**ene Wetter daheim zu lassen.

Gewohnt wird in einem Hotel in Ait Ourir, 38 km von Marrakesch entfernt. Von dort aus werden wir jeweils in 2er Teams auf das umliegende Atlas Gebirge losgelassen, wo wir den ganzen lieben Tag in der Hitze braten werden. Ausgerüstet mit Geologenhammer, -kompass und Lupe heißt es dann für uns Erdölstudenten nichts wie ran an den Felsen, wo dann fleißig kartiert, gemessen und gehammert wird.

Die Laufschuhe und die Schwimmsachen sind natürlich mit im Gepäck. Dank der 20 kg Gepäcksgrenze muss dann halt anderes Zeugs daheim bleiben. A bientôt au Maroc!

Linz Triathlon

Heute war ich beim Linz Triathlon über die Sprint Distanz! D.h. das 750m geschwommen -25km geradelt und 5 km gelaufen wurden. Eigentlich wollte ich diese Woche nicht mehr starten, da ich mich dann doch nicht ganz fit fühlte. Nachdem ich jedoch schon angemeldet war wollte ich zumindest den Schwimmbewerb hinter mich bringen.
Dies gelang mir nach anfänglichen Schwierigkeiten ganz gut und ich konnte mit Renner Christian aus dem Wasser steigen.
Ich schwang mich dann aufs Rad und radelte los, mehr…..
Ergebnisse…

Hirschbacher Gelände Lauf

13.05.2010 Hirschbacher Geländelauf
Um 17:00 Uhr wurde am Hirschbacher Sportplatz der Geländelauf über 5,5km gestartet. Trotz heftigen Regens waren einige Starter anwesend. Eigentlich wollte ich ja mit dem Rad anreisen, aufgrund der doch Sintflutartigen Regenfälle fuhr ich doch mit dem PKW. Auf der gesamten Strecke, welche fast zur Gänze über Feld- und Waldwege führte, kamen einem ganze Bäche entgegen.
Gleich von Beginn an versucht ich ein hohes Tempo zu laufen, mehr…

Follow us on Social Media